Italienische Mode

Im Frühling lohnt es sich, bei Ihren Outfits auf den unübertroffenen italienischen Stil zu verweisen. Italien ist seit Jahrhunderten die Hauptstadt der edlen Stoffe und der edlen Kleidung. Seit Jahrhunderten werden italienische königliche Samt- und Seidenstoffe hoch geschätzt. Italien ist auch die Heimat von vielen talentierten Designern und Mode-Visionären. Dort entstand der einzigartige italienische Stil, der in der ganzen Welt erkennbar ist.
Ein kurzer Streifzug durch den begehrten italienischen Stil sollte mit seinen Ursprüngen, nämlich den Stoffen, beginnen. Angesichts der hohen Temperaturen und des lokalen Klimas sind die Materialien der Wahl natürliche Baumwolle, Leinen und Seide. Italiener schätzen besonders hochwertige Luxusstoffe und sind ihnen treu. Premiumqualität ist auch ein Markenzeichen vieler anderer italienischer Produkte. So ist es auch mit der Mode: Italienische Designer setzen die Trends, und in Mailand finden die wichtigsten Mode-Events der Welt statt. Was sind also die Kennzeichen des italienischen Stils?
Klassische, solide Hemden sind ein Muss für jedes Outfit. Aus feinen Stoffen gefertigt, sind sie atmungsaktiv und ermöglichen eine uneingeschränkte Bewegung. Die Ärmel sind hochgekrempelt und die Knöpfe geöffnet, um den Eindruck von Sorglosigkeit zu vermitteln. So betonen die Italiener ihren Chic mit einem Hauch von Nonchalance. Männer schätzen die Farben der heimischen Natur und entscheiden sich deshalb für die Farben des Strandes und des Meeres. Bei Anzügen werden die Hemden eleganter, und erst dann kommen die Krawatten dazu.